Lösungsstrategien zur Verminderung von Einträgen von urbanem Plastik in limnische Systeme

Strategies for the reduction of urban plastic emissions into limnic systems

Arbeitspaket 1 - Mikroplastik im urbanen Wasserkreislauf

Ansprechpartner:

Prof. Dr.-Ing. Christian Schaum, apl. Prof. Dr.-Ing. Steffen Krause, Universität der Bundeswehr München, Institut für Wasserwesen, Professur Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik, Werner-Heisenberg-Weg 39, 85577 Neubiberg, swa@unibw.de

Projektpartner:

Universität der Bundeswehr München, Goethe-Universität Frankfurt, ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung, IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung, Bundesanstalt für Gewässerkunde, aquadrat ingenieure GmbH, TU Darmstadt, inge GmbH, Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V., Leibniz-Institut für Ostseeforschung.

Kurzbeschreibung:

In Abstimmung mit allen Verbundpartnern werden Basisdaten und Definitionen für PLASTRAT festgelegt. Dies betrifft die Definition der Ober- und Untergrenze der Teilchengröße für die zu betrachtenden Mikroplastikteilchen, die Auswahl konkreter Kunststoffspezies aus den Kategorien konventionelle Kunststoffe, Recyclate und biobasierte bzw. bioabbaubare Polymere sowie Vorarbeiten für die Auswahl bzw. Festlegung geeigneter Standorte für Untersuchungen der AP 2 und 3 unter Berücksichtigung der in AP 5 betrachteten Produkte. Zudem erfolgen die Vorbereitung der Stakeholder-Analyse und eine tiefergehende Grundlagenermittlung zur Bewertung und Gütesiegelentwicklung.